Mittwoch, 19.06.2019 | 00:25 Uhr

Mein Weg zurück – Teil 5

Ehrlich, nah und echt“: Erschaff´ etwas, was es in dieser Form noch nicht gibt!

Meine neue Chance – Der Neuanfang


„Ehrlich, nah und echt“, das werden nicht nur die wichtigsten Grundpfeiler der neuen Plattform, sondern auch die Markenzeichen, die sich in jedem Medium wiederfinden wird.

Ehrlich werden die Themen und deren Geschichten. Im Zeitalter von sog. „Fake-News“ wird es zunehmend schwieriger, echte Geschichten von erfundenen und erlogenen zu unterscheiden. Jedes Thema, jedes Interview, jede Dokumentation wird echt sein und das ist das absolutes Versprechen.

Nah wird der Bezug der Plattform zu seinen Zuschauern und der Community. So kann sich jeder interaktiv über Social-Media, wie Facebook, Instagram und Twitter, sowie E-Mail, Skype und Telefon beteiligen. Themen, ihre Geschichten und ihre Gesichter, daran können sich die Zuschauer mit ihren Wünschen, Anregungen und Kritiken zu jederzeit beteiligen.

Echt werden die Gesichter der Plattform sein. Authentisch, offen, mutig und transparent wird jedes Gesicht der vereinten Medien sein.

Eine Plattform, die die drei wichtigsten Medien vereint – Sehen, Hören und Lesen – dazu echt, ehrlich, interaktiv, aktuell und zuschauernah ist, gibt es in dieser Form noch nicht. Eine Plattform, die mittelfristig eine Community aufbauen soll, die sich – egal mit oder durch welches Medium – über alle Bereiche des Lebens informieren, austauschen und lernen kann und dazu ihren Teil in vielerlei Hinsicht gewinnbringend beitragen kann und vor allem auch soll!

Aber auch der Unterhaltungsfaktor soll und darf dabei natürlich nicht fehlen.

Und da ich hinter dieser neuen Plattform als Verantwortlicher, aber auch als Gesicht vor der Kamera stehe, wird mir auch der persönliche Austausch hierbei sehr wichtig sein. Das heißt, im Vergleich zu Family TV / blizz / tm3, wo hauptsächlich Serien, Dokus, Teleshopping oder auch mal Spielfilme liefen und mit unserem einstigen Format „Willkommen Zuhause“, welches – bekanntlich – mein Format war, in dem ich vor der Kamera zu sehen war, stehe ich bei der neuen Plattform gezielter im Mittelpunkt, da die neue Plattform kein neuer TV-Sender werden wird und unabhängig von anderen Gesichtern und Formaten, es meine Plattform sein wird.

Vielleicht trifft die Formulierung „Plattform-Influencer“ in irgendeiner Form ganz gut zu. So werde ich neben der neuen Plattform die Öffentlichkeit nun an meinem Leben teilhaben lassen. Dazu zählt Facebook, Instagram und Twitter. Das bedeutet natürlich auch und darüber bin ich mir im klaren, dass je mehr man die Öffentlichkeit, also fremde Personen an seinem Leben teilhaben lässt, es zwei Lager gibt. Die Menschen, die das was man macht, gut finden und diejenigen, die das was man macht, schlecht finden. Und wenn diese keinen Grund haben, an der Plattform sich auszulassen, werden solche Menschen Gründe finden, um einem das kundzutun. Denn eines ist im Zeitalter der Anonymität des Internets klar und betrifft nicht nur mich: Die Menschen kehren lieber an der Tür des Anderen und lassen ihren Frust raus, als vor ihrer eigenen Tür zu kehren, was bekanntlich um einiges einfacher zu seien scheint. Und Menschen, die mit ihrem „Tun“ anecken wollen, also nicht dem schlichten „Standard“ entsprechen wollen oder schlichtweg einfach nur erfolgreich mit dem sind, was sie machen oder einfach nur Spaß an dem, was sie machen haben.

Und das gilt es auszuhalten. Und auf all das werde ich mich freuen!

Es gibt die Plattform und mich – authentisch, ehrlich, echt und nah!